Nüscht
Sehen, Fühlen, Hören. Diese Sinne helfen unsere Umgebung wahrzunehmen und mit ihr zu interagieren. 
Eine interaktive Licht- und Soundinstallation mit eingeschränkter Sinneswahrnehmung, ist das Ergebnis einer Kooperation verschiedener Künstler im Rahmen des ISFF 2019.
An drei Stellen können die Besucher Einfluss auf den Output der Installation nehmen und so gemeinsam ein sich ständig änderndes Erlebnis schaffen, während ihnen Ihre Sinne nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.

Marie-Joelle Scholten-Reintjes, Innenarchitektur Studentin aus Mühlheim und Martin Trittin, M.A. Innenarchitektur / Raumkunst aus Bielefeld, erdachten und realisierten "Nüscht" im Rahmen eines Projektes an der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur.